Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: GIGABYTE Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 26. Juli 2011, 12:07

BIOSe inakzeptabel!

@NDA666

Ich habe zwar ein GA-Z68X-UD3P-B3 (seit 25. Mai), aber meine bisherigen Probleme mit den BIOSen F4 bis F5 sind nur eine Fehlerhistorie der übelsten Art:

- sporadische BIOS-POST "Hänger" nach Erkennung der Marvell Ports (werden als erste erkannt / initialisiert)
- die erweiterten Submenues sind nicht mit <CTRL>+<F1> erreichbar (fehlen komplett)
- die erweiterten Stromsparfunktionen C3/C6 führen zur Verweigerung des Bootvorganges (ENABLED) oder Abstürzen (AUTO)
- der S3 Sleepmodus funktionierte zu keinem Zeitpunkt (WakeUp = Hänger / Absturz)
- der Turbo-Modus funktioniert nur nach dem Prinzip "alles oder nichts" da ja die C3/C6 States nicht funktionieren
- "Load Optimized Defaults" ändert lediglich den Multi auf <34> (sofern vorher verstellt) - sonst nichts - vorherige Einstellungen bleiben allesamt erhalten
- "Load Fail-Safe Defaults" tut genau das Gleiche
- sogar <CLEAR CMOS> bei gezogenem Netzstecker und Entladung der Kondensatoren behält alle BIOS-Einstellungen (bis auf den Multi).

Das Board war - seit ich es besitze - zu keinem Zeitpunkt als verläßliche Komponente eines Produktivsystems anzusehen. Alleine schon jeder Bootvorgang war ein Abenteuer mit ungewissem Ausgang, mal abgesehen von den nicht funktionierenden "Features", die aus meiner Sicht das Board eigentlich zu überteuertem Elektronikmüll machen, der nicht einmal ansatzweise die Leistungsversprechen / Spezfikationen des Herstellers erfüllt.

Wenn ich jetzt lesen muß, daß man seitens GBT - anstatt konsequent alle Fehler zu beseitigen - noch mehr Fehler einbaut und diese auch noch als "Features" anpreist, dann kriege ich irgendwie zuviel. Sowas ist mir in über 20 Jahren PC-Selbstbau bisher noch nicht untergekommen. Spätestens Ende August wird daher was anderes in's Haus kommen (müssen).
Schade drum. Das Board ist optisch und haptisch ein Leckerbissen, man sieht (äußerlich) derart solide gefertigte und akkurat bestückte Boards wirklich selten. Was aber nutzt das, wenn's nicht funktioniert?

2

Dienstag, 26. Juli 2011, 13:06

...da hast du dir gerade die BIOSe ausgesucht, die wirklich nicht gut waren :(

F5c hätte ich dir empfohlen ;)

3

Dienstag, 26. Juli 2011, 14:22

.. hat auch nix genutzt....

...da hast du dir gerade die BIOSe ausgesucht, die wirklich nicht gut waren :(

F5c hätte ich dir empfohlen ;)
..... F5c hatte die Probleme auch nicht gelöst, F6c wollte überhaupt nicht mehr booten .... ?( Abgesehen von Deinen Mühen, die BIOSe zu verbessern und entspr. Empfehlungen zu geben, was ja äußerst anerkennenswert ist, so sollte doch vom Hersteller selbst nicht ganz so derart unbrauchbarer Mist (quasi "ab Werk") kommen. Ich vermute mal, daß die Taiwanesen mit der Flut an neuen Boards hoffnungslos überfordert sind.
Daß die allererste BIOS-Version vergeigt ist, das ist üblicherweise bei allen Herstellern ja fast schon normal, aber ab dem 2. geht's ebenso üblicherweise meist zügig voran mit dem Debugging und danach kommt eigentlich nur noch Feintuning und / oder Anpassungen an neue Hardware (Prozessoren, RAM-Typen, Peripherie - PCI, PCIe).
Wie gesagt - schade drum. Ich werde das Ding wohl als teuren Fehltritt abhaken. Nach der bisherigen "Debugging-Geschwindigkeit" von GBT dürfte die BIOS-Fehlerbeseitigung / BIOS-Finalversion etwa im Jahr 2015 verfügbar sein - optimistisch gerechnet. Wenn überhaupt.... :rolleyes:

4

Dienstag, 26. Juli 2011, 14:37

...nicht dass dein board oder was anderes ne macke hat,

denn ich habe bisher viele GA-Z68X-UD3P-B3 vertrieben und sogar immer noch im programm... ich kann nicht meckern und habe deine beschriebenen probleme hier nicht...

5

Dienstag, 26. Juli 2011, 15:20

.... es ist natürlich möglich ....

...nicht dass dein board oder was anderes ne macke hat,

denn ich habe bisher viele GA-Z68X-UD3P-B3 vertrieben und sogar immer noch im programm... ich kann nicht meckern und habe deine beschriebenen probleme hier nicht...
.. daß das Board selbst einen Schuss weg hat. Habe inzwischen probeweise ein Asrock und ein Asus (1 x P67, 1 x Z68, für Rechner von Bekannten von mir) in meine Kiste eingebaut und alles funktionierte perfekt: alle BIOS Funktionen, alle Sleep-States, OC bis 48, etc. Null Probleme! Am NT, an der CPU oder am RAM kann's also nicht liegen, und auch nicht an meinen Erweiterungskarten (PCIe) oder sonstiger Peripherie. Hätte ich mich früher nur selber auch für eins der Teile entschieden, so hätte ich den ganzen Ärger jetzt nicht. Aber egal - aus Schaden wird man klug ...... :rolleyes:

6

Dienstag, 26. Juli 2011, 15:27

...naja, auch bei asus oder asrock soll es mal vorkommen, dass ein board ne krücke oder defekt ist... dein fall ist nicht die regel...ok

aber bitte, das ist ein anderes thema und hat mit dem thread hier nichts zu tun :(

7

Dienstag, 26. Juli 2011, 15:52

... stimmt schon ....

...naja, auch bei asus oder asrock soll es mal vorkommen, dass ein board ne krücke oder defekt ist... dein fall ist nicht die regel...ok

aber bitte, das ist ein anderes thema und hat mit dem thread hier nichts zu tun :(
... aber wer von so was betroffen ist, der ärgert sich halt - und greift in der Regel kaum mehr zum gleichen Produkt oder zum selben Hersteller. Mal seh'n - vielleicht geschehen noch Zeichen und Wunder und es kommt ein BIOS, was tatsächlich Abhilfe schafft. Wenn nicht - dann kriegt's eben die Tonne. Viel länger damit herumärgern werde ich mich jedenfalls nicht mehr.

8

Dienstag, 26. Juli 2011, 16:09

...habe das mal verschoben, weil es im anderen thread nicht richtig war...ok

9

Freitag, 29. Juli 2011, 22:54

Mod-BIOS F6 (JZ) GA-Z68X-UD3p-B3

Gestern ist mein Board repariert aus HH zurückgekommen und es lief wieder - auf Anhieb. Ich habe dann das Mod-BIOS F6 (JZ) mit den neuesten ROM's (Intel 6er, Realtek LAN) geflasht, und die Treiber allesamt aktualisiert (IRST, MEI, etc)

- Sub-Menüs sind jetzt durch <CTRL>+< F1> in der BIOS-Übersicht erreichbar. Es handelt sich dabei um sage und schreibe 2 ganze (!) Eintellmöglicghkeiten, d.h. für SPREAD SPECTRUM und PnP/PCI Einstellungen.
- Die BIOS-Hänger - nach Erkennen der Marvell-Ports - bestehen weiterhin, sodaß es nicht zum Intel PCH weitergeht
- mit C3/C6 ENABLED funktioniert bootet und funktioniert Win7_x64, aber nur auf "AUTO" und nur dann, wenn überhaupt kein OC vorliegt, also nur bei Standard-Betriebseinstellungen. Bei OC MUSS c3/C5 DISABLED werden.
- Sleep Mode S3/STR führt mit der Stromsparfunktion "Erp ENABLED" zum BSOD, d.h anstatt zu "schlafen" kackt die Kiste einfach ab (BSOD). Ohne "Erp" geht sie zwar "schlafen", ist aber nach etwas mehr als eine Stunde nicht mehr aufzuwecken - es ist dann Kaltstart angesagt. Mein Netzteil ist recht neu und Erp/Eup - fähig!
- Ohne "Erp ENABLED" werden nnach dem Herunterfahren immer noch alle USB-Ports mit Strom versorgt, was totaler Blödsinn ist. Das müßte sich im BIOS separat abwählen lassen.

Somit kann ich sagen, daß das F6/JZ Bios für das Board (GA-Z68X-UD3P-B3) zwar eine spürbare Verbesserung, aber immer noch keine langzeistabile, zuverlässige Dauerlösung ist - man kann den PC damit nicht unbeaufsichtigt irgendwelche Aufgaben abarbeiten, geschweige denn z.B. Timer-gesteuerte DVB-S Aufnahmen durchführen lassen. Eine (stabile!) OC-Fähigkeit ist bei diesem Board ebenfalls kaum vorhanden, sodaß ein 67-€ H67-Board eine deutlich bessere Alternative gewesen wäre. Bis Mitte August werde ich noch warten ob sich BIOS-mäßig noch etwas tut. Da ich aber eher anehme, daß die Chinesen weiterhin nur Schei$$ zusammenprogrammieren werden, wird dieser ausgesprochen unbrauchbare, minderwertige Mist in die Tonne fliegen. Meine Geduld ist einfach am Ende - ich hatte schon etliche "Problemboards", aber so etwas Erbärmliches bisher noch nicht. Sorry Gigabyte - so nicht.

10

Samstag, 30. Juli 2011, 09:00

...habe dir schon einmal gesagt, dass ein oder mehrere komponenten zu deinem board scheinbar nicht kompatibel sind... sonst hätte ich nur ärger und das ist nicht der fall ;)

11

Montag, 1. August 2011, 00:09

... Probleme teilweise gelöst

...habe dir schon einmal gesagt, dass ein oder mehrere komponenten zu deinem board scheinbar nicht kompatibel sind... sonst hätte ich nur ärger und das ist nicht der fall ;)
.. das glaube ich ganz bestimmt nicht.... :P Die "Komponenten" sind bewährtes Standard-Zeugs und laufen nachweislich in anderen P67er und Z68er Konfigurationen einwandfrei! 8) Somit ist es eher umgekehrt herum: das Board ist nicht unbedingt kompatbel mit am Markt verfügbaren Standard-Komponenten. :(

Tatsächlich sieht es so aus, als würden einige Mainboard-Quarze irgendwie "auf halb acht hängen". Die PCH-Fehler - Bios-Hänger, Freezes, BSOD's (spezielll beim OC) sind komplett weg wenn BCLK manuell fest auf 99,8 MHz gesetzt wird. (Auf 100 eingestellt ergibt nämlich 100,3). Das ergibt dann zwar recht krumme Taktzahlen, was zwar "ästhetisch" unschön :P aber kein Beinbruch ist. ;) Damit funktioniert jetzt seit knapp 72 Stunden sogar der Turbo mit Multi 48 (!) mit 4-3-2-1-Kernen auf 48-49-50-51 im "alles oder nichts" Betrieb bei Vcore 1,385V und Load-Level 10. Will heißen, einzelne Kerne werden nicht bei Bedarf hochgefahren entsprechend Turbo-Profil, sondern immer nur alle. (Das ist auch bei Standard Turbo-Einstellungen der Fall). Der RAM ist nicht overclocked sondern gemäß SPD's fest eingestellt. SPREAD SPECTRUM ist DISABLED.

C3/C6 geht also immer noch nicht, auch wenn das bei Standard-Taktung und alle Stromsparmodi auf "AUTO" zumindest vordergründig so aussieht. Erzwungen mit "ENABLED", führt das Feature gleich zur zur Boot-Verweigerung oder eben zu Freezes/BSOD's. C1E und EIST funktionieren (einzeln und in in Kombination) einwandfrei. Mit meinem vorherigen P45-Board und dem CDQ 9550 ging das ("Intel C-Tech C3/4/5") einwandfrei. Ich vermute, daß da ggf. noch ein Murks in der Intel-Firmware der 6er Chipsets drinnen sein könnte. Siehe auch LPM und SSD's.

Das F6 JZ Mod-Bios mit neuester Z6er Firmware ist zusammen mit den neuen MEI- und PCH-Treibern also definitiv ein Schritt in die richtige Richtung. Wenn man - sofern nötig - BCLK etwas untertatktet. Letzteres ist zumindest bei meinem Exemplar des GA-Z68X-UD3P-B3 offenbar der Schlüssel zum Erfolg - ohne bleibt alles beim alten.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »GiggleByte« (1. August 2011, 00:26) aus folgendem Grund: Einfügung (EDIT)


12

Montag, 1. August 2011, 08:29

Klingt komisch was du da einstellst..... Hochtakten einzelner Kerne funktioniert bei mir auch, wird von nichts und niemandem ausgelesen, man kann es nur an den Ergebnissen sehen. Zb einen 1M Run von Superpi, der auf einem Kern dann schneller geht. C3/C6 sind Stromsparmodi die eigentlich nur zum tragen kommen sollten wenn dein Rechner in den Standby geht, bzw im Windows wirklich steht....


Ansich würde ich dir raten mal auf die letzte Jz Empfehlung zu flashen: Danach load optimized defaults und dann schauen was passiert. Dazu natürlich alle Steckkarten raus außer der Graka und nur mit 2 Rams testen.
Darauf kannst du aufbauen, was du jetzt machst wirkt etwas sehr komisch.



Trotzdem bleibt unter dem Strich stehen, dass Sandybitch die schlechteste Plattform von Intel seit langem ist und der Gb Bios Support auch keinen Durchblick hat. Siehe aktuelle Problematik beim P67 mit Auto Oc Features....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »J Z« (1. August 2011, 08:55) aus folgendem Grund: unnötiges zitat


13

Montag, 1. August 2011, 09:17

da ist nichts "komisch", sondern das Board ist offenbar mies!

Trotzdem bleibt unter dem Strich stehen, dass Sandybitch die schlechteste Plattform von Intel seit langem ist und der Gb Bios Support auch keinen Durchblick hat. Siehe aktuelle Problematik beim P67 mit Auto Oc Features....
Das ist wohl eine bittere Wahrheit.

Ansich würde ich dir raten mal auf die letzte Jz Empfehlung zu flashen: Danach load optimized defaults und dann schauen was passiert. Dazu natürlich alle Steckkarten raus außer der Graka und nur mit 2 Rams testen.
Darauf kannst du aufbauen, was du jetzt machst wirkt etwas sehr komisch.
Der "Idiotentest" ist sicher angebracht beim Systemaufbau. - und liegt somit schon gut 2 Monate zurück. Ansonsten ist er eine völlig überflüssige, weil unsinnige Maßnahme, bestenfalls ein schlechter Tip, der auf der faulen Ausrede beruht, "die verwendete Hardware (RAM, NT, HDD's, etc.) ist nicht kompatibel mit dem Mainboard". Bei einem schlechten Board kannst Du derartig sinnfreie Tests durchführen bis Du blau im Gesicht bist - ohne jeden greifbaren Erfolg.

Klingt komisch was du da einstellst..... Hochtakten einzelner Kerne funktioniert bei mir auch, wird von nichts und niemandem ausgelesen, man kann es nur an den Ergebnissen sehen. Zb einen 1M Run von Superpi, der auf einem Kern dann schneller geht. C3/C6 sind Stromsparmodi die eigentlich nur zum tragen kommen sollten wenn dein Rechner in den Standby geht, bzw im Windows wirklich steht....
Falsch - C3/C6 sind sind nicht für den "Standby" zuständig, sondern für sparsamen Idle-Betrieb und für die "Sleep Modes". Das ist ein gewaltiger Unterschied! Zudem sind sie Bestandteil des Turbo-Modus, da sie selektives Hoch- und Herunterfahren einzelner Kerne (bis zur Abschaltung) ermöglichen. Ohne C3/C6 auch kein Turbo gemäß Specs! "Auslesen" der Wirkung dieserr Funktionen kann man natürlich nicht, aber man siehst sie anhand der Resultate von entspr. Benchmarks /Tests.

14

Montag, 1. August 2011, 11:12


Falsch - C3/C6 sind sind nicht für den "Standby" zuständig, sondern für sparsamen Idle-Betrieb und für die "Sleep Modes". Das ist ein gewaltiger Unterschied! Zudem sind sie Bestandteil des Turbo-Modus, da sie selektives Hoch- und Herunterfahren einzelner Kerne (bis zur Abschaltung) ermöglichen. Ohne C3/C6 auch kein Turbo gemäß Specs! "Auslesen" der Wirkung dieserr Funktionen kann man natürlich nicht, aber man siehst sie anhand der Resultate von entspr. Benchmarks /Tests.

Ich drücke mich genauer aus: C3/C6 können Kerne und Teile des Cache komplett abschalten. Das ist richtig, kommt im Betrieb eher selten vor. Hoch und Runter fahren des Turbos geht auch nur mit Speedstep+C1e,

Resultate kannst du selber sehen: Lade dir Super Pi runter und stelle via Taskmanager ein wieviele Kerne das Programm nutzen darf. Dann kannst du anhand des Wertes für 1M zb sehen ob die Cpu mehere Multi beherscht.



Ich weiß, dass Jz absolut ehrlich ist: Zumindest in der Form, als das er so ein Board öfters verkauft hat und es läuft. Damit ist entweder dein Board kaputt oder du hast ein kaputtes Nt/ähnliches.

15

Montag, 1. August 2011, 17:32

C3/C6-Probleme sind zumindest auf der ganzen SandyBridge-Plattform verbreitet, weiß nicht wie es bei anderen Sockeln bzw. AMD aussieht. Ich habe im Netz am meisten bzgl. Asus-P67-Boards gefunden. Die verwenden statt Award BIOS ein AMI UEFI, die neuen Z86-Boards haben ja jetzt wohl auch UEFI, somit fällt auch die Firmware raus.
"Frühaufstehn ist mehr was für Dich !" (Deichkind)

16

Dienstag, 2. August 2011, 00:02

...nicht alles sit das, was er zu sein scheint ...

Ich weiß, dass Jz absolut ehrlich ist: Zumindest in der Form, als das er so ein Board öfters verkauft hat und es läuft. Damit ist entweder dein Board kaputt oder du hast ein kaputtes Nt/ähnliches.
Ja, glaube ich auch - aus seiner Sicht schon. Das schließt aber nicht aus, daß mein Board eine Macke hat. Das NT läuft perfekt - sowie alle anderen Komponenten. Getestet mit Asus und Asrock.
Resultate kannst du selber sehen: Lade dir Super Pi runter und stelle via Taskmanager ein wieviele Kerne das Programm nutzen darf. Dann kannst du anhand des Wertes für 1M zb sehen ob die Cpu mehere Multi beherscht.
Das habe ich alles durch - sie beherrscht es nicht. Es gehen alle Kerne quasi synchron 'rauf und runter. Somit geht " Hoch und Runter fahren des Turbos auch nur mit Speedstep+C1e", aber eben nicht so wie's soll, sondern eben "alles oder nichts". Mal ganz davon abgesehen, daß Windows mit C3/C6 ENABLED nicht einmal mehr bootet, selbst bei Takt @ default. C3/c6 ist nämlich - genau wie der Turbo-Mode - normalerweise zumindest immer teilaktiv, selbst wenn sie DISABLED sind. Bei meinem Board ist aber hinsichtlich C3/C6 komplett "tote Hose".

Momentan läuft's aber zumindest soweit stabil, daß ich meine Video- und Photorendering-Aufgaben sehr flott durchziehen kann (Multi 48). Zudem habe ich nach 2 Monaten massivem Ärger und Testerei einfach keine Lust mehr, mich weiterhin mit diesem Schei$$ zu befassen. Das Board war eben ein voller Griff in's Klo, und den werde ich nicht wiederholen. Wenn nicht in Kürze noch ein BIOS kommt, das irgendwie Abhilfe schafft, dann kommt eben nächsten Monat was anderes her.

17

Dienstag, 2. August 2011, 11:49

Bei meinem H67A USB3 B3 F5 mit i7 2600K muss C3/ C6 + Speedstep + C1E Enabled sein (nicht Auto) damit Turbo funktioniert. Wenn Auto eingestellt ist habe ich nur 1 Stufe (Teiler 35)Turbo.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »SLI Gerd« (8. August 2011, 09:30) aus folgendem Grund: Zitat gelöscht


18

Dienstag, 2. August 2011, 13:01

...habe ich schon reklamiert und sollte nach und nach bei den boards gefixt werden, sodass auch auto mit den states geht :)

19

Sonntag, 7. August 2011, 22:25

Board wird gesprächig ....

..... meine GA-Z68X-UD3P-B3 Krücke meldet jetzt bei den sporadischen BIOS-Hängern - nachdem die beiden Marvell-Ports nebst angeschlossenen Laufwerken erkannt wurden: "... waiting for ME ready". Klarer Fall von Instabilität der Timings des Boards. So eine Meldung ist auch nicht sehr nützlich, denn eigentlich sollte das Board ja booten. Fast jedesmal 2 x hochfahren, keinen richtigen Turbo und keine funktionierende S3/STR - damit kann man auf Dauer nicht arbeiten. Mit anderen RAM-Bausteinen und einem Cougar-Netzteil blieb's unverändert dasselbe. Was für ein nervtötender Sch€#% - und dann auch noch erzählt bekommen, daß "irgendeine eingebaute Komponente nicht kompatibel" ist. Es wird bald ein ein umfassendes, minutiös detailliertes User-Review von dem Ding geben, bevor es endgültig in der Elektronikschrott-Ecke landet. Tschüss Gigabyte - auf Nimmerwiedersehen!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »GiggleByte« (7. August 2011, 22:38)


20

Sonntag, 7. August 2011, 22:38

Ich drücke mich genauer aus: C3/C6 können Kerne und Teile des Cache komplett abschalten. Das ist richtig, kommt im Betrieb eher selten vor. Hoch und Runter fahren des Turbos geht auch nur mit Speedstep+C1e,
Bei meinem H67A USB3 B3 F5 mit i7 2600K muss C3/ C6 + Speedstep + C1E Enabled sein (nicht Auto) damit Turbo funktioniert. Wenn Auto eingestellt ist habe ich nur 1 Stufe (Teiler 35)Turbo.
Nicht mein Zitat (Gigglebyte) sondern von "gr3if".

Social Bookmarks