Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: GIGABYTE Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 4. August 2013, 14:14

Z68XP-UD5 Power on Problem

Hallo,

seit ungefähr einem halben Jahr startet mein Z68XP-UD5 nicht mehr sofort nach dem ersten Drücken des 'Power on' Schalters, sondern meist erst nach mehreren Versuchen. Nicht starten heisst: kein POST Screen, gar nichts, es passiert einfach nichts, ausser einer Änderung der ACPI LEDs (siehe unten). Schaltet man das Netzteil aus, dann klappte es meist sofort. Dieser Trick funktioniert seit 4 Wochen nicht mehr zuverlässig. Der Fehler taucht aber regelmässig auf, wenn das Board längere Zeit ausgeschaltet unter Strom bleibt (also Netzteil angelassen).

Am ACPI LED ist folgendes zu erkennen:
S4-S5_LED leuchtet normalerweise im ausgeschaltenen Zustand rot, sobald der Rechner eingeschalten wird leuchtet S0_LED grün. Das ist der normale Zustand.
Wenn ich das Board vergeblich versuche anzuschalten kann die rote S4_S5_LED ausgehen ohne dass andere ACPI LEDs angehen (nur noch der blau schimmernde Power button leuchtet am Board), oder aber manchmal geht auch eine gelbe ACPI LED an (welche habe ich noch nicht fesstellen können, S3 oder S1).

Die Unregelmässigkeit und der Zeitpunkt (also vor BIOS POST-Bildschirm) der Fehler hat mich auf einen Hardwarefehler schliessen lassen. Liege ich richtig? Soll ich das Board einsenden (Garantiefall)?

Zu meinem Rechner:

Board Z68XP-UD 5, BIOS Version F6 (habe upgegraded da bei F6 steht, dass 'power on' Probleme gelöst seien, leider verschweigt GIGABYTE welche Probleme ?( / nach dem Update wurde das BIOS mit preset: 'optimize function' erneuert.
Netzteil: Seasonic, X-series fanless, 460 Watt
Prozessor: Intel i7 2700K
Memory 16GB G.Skill 10666CL7D DDR3-13333 CL7-7-7-21
Onboard Grafik, also keine Grafikkarte
Samsung prof. SSD 256MB und 2 weitere Platten für Daten /
Das ganze in einem Coolermaster CM 690 II Gehäuse.

Vielen Dank für Tipps!!!!!!

Ich hatte das Board und die Komponenten (bis auf das preiswerte Memory) gewählt, weil ich ein solides, möglichst zuverlässiges Board wollte, overclockig etc. sind für mich uninteressant.

Gruß
Martin

2

Sonntag, 4. August 2013, 14:42

Hallo Saxo,

ich möchte versuchen dir hier gern zu helfen.

Die Unregelmässigkeit und der Zeitpunkt (also vor BIOS POST-Bildschirm) der Fehler hat mich auf einen Hardwarefehler schliessen lassen. Liege ich richtig?

Ja ist durchaus möglich, aber meistens ist es kein Fehler vom Board, sondern von der von dir verbauten Hardware.
Du kannst bitte folgendes mal probieren:

- einen Cmos-reset (lt. Handbuch) durchführen
- danach im Bios mit der Taste "F7" "optimized Default" laden und speichern
- bitte vorerst keine weiteren Änderungen im Bios vornehmen, außer bei "PCH SATA Control Mode" schauen, ob dort AHCI eingestelt ist und deine Bootfestplatte an erster Stelle im Bootmanager steht
- nun den Rechner neustarten
- jetzt den Rechner Herunterfahren
- wenn er heruntergefahren ist, das Netzteil am Netzteilschalter ausschalten und den "Powerschalter" an deinem Gehäuse mind. 10s drücken
- jetzt dein Netzteil wieder anschalten und den Rechner starten

Was passiert nun ?
Gruss Misda T

3

Sonntag, 4. August 2013, 16:04


- danach im Bios mit der Taste "F7" "optimized Default" laden und speichern
- bitte vorerst keine weiteren Änderungen im Bios vornehmen, außer bei "PCH SATA Control Mode" schauen, ob dort AHCI eingestelt ist und deine Bootfestplatte an erster Stelle im Bootmanager steht



Hallo Misda,

vielen Dank für extrem schnelle Antwort. Ich hatte zwar schon 'optimized Default' durchgeführt, nach dem Update auf F6, aber kein Reset des CMOS zuvor durchgeführt.

Der Neustart lief jetzt,nachdem der Strom weg war, tadellos. Was ja zeitweise auch früher schon der Fall war, aber nicht mehr regelhaft.

Ich lasse den Rechner jetzt eine Stunde ausgeschalten am Strom, d.h. Netzteil bleibt an, ACPI springt auf S4_S5 rot, und warte ab. Danach schalte ich den Rechner wieder ein. Mal sehen was dann passiert, werde nachberichten.

Gruß
Saxo

4

Sonntag, 4. August 2013, 18:14

Leider kein Erfolg

Wenn ich nachfolgend von Einschalten rede, dann meine ich den On-Knopf am Gehäuse, das Netzteil ist immer an.

Die ACPI LEDs switchen beim Einschalten von S4_S5 auf S3 (gelb). Beim Wiederholen zunächst keine Reaktion, dann beim 2. Wiederholen kommt wieder die rote S4-S5 LED. Nach erneutem Einschalten (also insgesamt das 4. Mal) kommt wieder die rote S4_S5. Beim 5. Mal dann kommt beim Einschalten extrem kurz die gelbe (S3) um dann sofort auf grün (S0) umzuspringen. Jetzt läuft der Rechner.

Also, das Einschalten hat sich nicht verändert, es hätte mich auch gewundert. Denn an der installierten Hardware wurde seit der Installation im Dezember 2011 ausser einem Tausch der SSD nichts verändert und das Problem begann schon vor(!) der Installation der neuen SSD. Die Festplatten werden zu diesem frühen Zeitpunkt ja auch noch gar nicht vom BIOS gesehen.

Würdest Du jetzt auch das Board einsenden, oder hast Du noch eine Idee? Offensichtlich verändert der Aus-Zustand unter Strom irgendetwas am Zustand des Boards, mit dem es nicht klar kommt.

Ich bin Dir sehr dankbar für Deine Mühe!! :)

Gruß
Martin

5

Sonntag, 4. August 2013, 19:37

Würdest Du jetzt auch das Board einsenden, oder hast Du noch eine Idee?

Aber natürlich habe ich noch eine Idee :)

Fülle bitte dieses Formular aus und das Gigabyte-Team wird sich mit dir in Verbindung setzen.
Es wird dir dann auch sagen können, ob du das Board einschicken sollst oder nicht.
Gruss Misda T

6

Sonntag, 4. August 2013, 20:40

gemacht, getan...

.....
Aber natürlich habe ich noch eine Idee :)

Fülle bitte dieses Formular aus und das Gigabyte-Team wird sich mit dir in Verbindung setzen.
.


Formular ist unterwegs, mal schauen was rauskommt...

Nochmals Danke!!

7

Sonntag, 29. September 2013, 07:48

Reparatur des Boards war ohne Erfolg

Das Problem besteht weiterhin. Tausch des Netzteils erbrachte ebenfalls keine Besserung. Der einzige Hinweis von Gigabyte war: es könnte an den anderen Komponenten liegen. Nur, ausser den beiden Festplatten wurden im erten Lebensjahr des Boards keine Komponenten getauscht. Also an den 2 HDD kann es doch nicht liegen, oder? Habe eine davon auch schon einmal abgehängt, ohne Erfolg!

Also erneut einsenden?

Gruß
Martin

8

Sonntag, 29. September 2013, 08:58

Dann schließe mal gar keine Festplatten an und teste dann mal bitte.
Gruss Misda T

9

Montag, 4. November 2013, 13:41

Hallo liebe Leute,
Ich leide leider an genau dem selben Problem mit den Gigabyte Z68 Mainboard und bekomme den PC manchmal einfach nicht gestartet. -Es passiert eigentlich immer wenn der PC länger als ca. eine halbe Stunde aus war. Direkt nach dem Herunterfahren geht er eigentlich immer gleich wieder an.
Wenn ich den Power-Button am Gehäuse dann (wenn er nicht an will) mal für 10-15 sec. gedrückt halte (was ja den PC normalerweise abwürgt) kann ich danach immer ganz normal sofort starten, aber da ich auch Wake-On-Lan verwende ist das mehr als nervig, wenn der PC manchmal auch da einfach nicht angeht..

Das komische ist, dass wir sehr ähnliche Hardware haben..

Intel i7-2600k Box, LGA1155
Gigabyte GA-Z68XP-UD3, ATX
Seasonic X-760 Netzteil
OCZ Colossus Plus 120GB SSD (Win7)
Samsung 840pro 256GB SSD (Win8)
Eine weitere 2,5" HDD
Corsair ValueSelect PC3-10667U CL9
MSi 2GB D5 X R6950 TwinFrozw III PE/OC

Vielleicht liegt es an der SSD (habe auch
vor ein paar Monaten eine Samsung 840pro eingebaut, vorher lief es aber auch mit
einer anderen OCZ SSD und einer weiteren HDD ohne Probleme..) Hat
vielleicht mal ein Bios Update verschlimmbessert?

Hat einer Rat oder einen Tipp?

Vielen lieben Dank.

Viele Grüße,
Stefan (tiamon)

10

Montag, 4. November 2013, 14:01

Hallo tiamon,

es wäre/ist besser, wenn du einen eigenen Thread auf machst, da du das UD3 hast - zwecks der Übersichtlichkeit.
Hier geht es aber um das UD5.

Welches Bios nutzt du bitte? Award oder UEFI ?
Gruss Misda T

11

Montag, 4. November 2013, 14:15

Hallo Misda, habe ich getan, vielen Dank!

Der neue Thread ist nun hier

12

Samstag, 11. Januar 2014, 12:58

Löst das Problem auch nicht

Dann schließe mal gar keine Festplatten an und teste dann mal bitte.


Hatte ich vor dem 2. Einsenden auch schon gemacht. Ohne Festplatten (weder SSD BS/SW Platte noch die beiden Seagate 3TB Datenplatten) gab es dasselbe Problem.

Ich habe ein ähnliches System (der gleiche Prozessor, Memory, SSD mit 2 allerdings 2,5Zoll Platten, aber wie gesagt, an den Platten liegt es nicht) und fast dem gleichen Powersupply (Seasonic Platin 460 Watt anstelle Gold) laufen, also exakt diesselbe Leistungsklasse, allerdings mit einem Gigabyte Z77X-UD5H. Dieses läuft problemlos, allerdings auch erst ein knappes Jahr (Zusammenbau Januar 2013, in Betreibnahme 4/2013). Es war purer Zufall, da es das Board Z68XP-UD5 nicht mehr gab Anfang letzten Jahres. Aber ich möchte auf Holz klopfen. schliesslich lief das Z68XP auch ein Jahr lang problemlos.....

Wenn es mir nicht so lästig wäre, ein neues Board zu nehmen und damit den ganzen Rechner neu aufzusetzen, hätte ich das Z68er schon längst zum Fenster hinaus geworfen. Jetzt starte ich einen letzten (!) Reparaturversuch. Wenn dieser scheitert, soll sich Gigabyte was einfallen lassen. Ich muss mir nicht mehr als 3 Reparaturversuche antun (3 mal auseinenader und zusammenbauen, zusätzlich wochenlang keinen ensprechenden Arbeitsplatz. Dafür hätte ich mir einen fertigen Rechner leisten können.

Gruß
Martin

Social Bookmarks